Blog post

Anleitung: Umweltfreundliche Baumwoll-Pads

14. November 2019Michelle Klein

Hallöchen liebe Müll-Vermeider! Es ist Zeit, eure Nähmaschine aus dem Keller zu kramen, denn heute zeige ich euch, wie ihr ganz einfach umweltfreundliche Baumwoll-Pads selber machen könnt. Zunächst einmal sind die super einfachzu nähen, langfristig gesehen unglaublich preiswert und natürlich könnt ihr mit ihnen eine Tonne Müll sparen. 

Nämlich in Form von den fiesen Wattepads, die nach einmal Gebrauch sofort im Müll landen. Und das allein ist doch ein Grund, sie zu nähen, oder? Und bei all den Nachrichten darüber, dass die Welt im Müll versinkt, kann es sich doch gut anfühlen, ein bisschen weniger davon zu produzieren. Auch, wenn es nur ein bisschen ist. Erinnert ihr euch an meinen Post von vor ein paar Wochen? Da habe ich euch ein paar Produkte vorgestellt, mit denen ihr in eurem Haushalt Müll vermeiden könnt. Diese Baumwoll-Pads waren auch dabei.

Die Story hinter diesen Baumwoll-Pads ist diese: Ich hatte die Idee tatsächlich auf einer Putz-Party. Okay, manche von euch werden vielleicht denken „Was ist ne Putz-Party?“ (ich denke mal, vermehrt männliche Leser). Und nein liebe Männer, das ist keine Party, bei der sich Menschen zum gemeinsamen Putzen treffen. Wobei ich auch das für eine ausgesprochen interessante Idee halte. Nein: Ihr trefft euch bei einer Freundin, und dann kommt eine nette Frau vorbei und stellt euch Putz-Utensilien und Reinigungsmittel vor. Genauso wie eine Tupper-Party (oder eine Sexspielzeug-Party, wenn ihr drauf steht), nur mit Allzweckreinigern und Spüllappen. Und das beste: Ihr dürft tatsächlich einen Raum putzen!

Allerdings war ich am Ende eine der Einzigen, die sich nicht mit Reinigungszeug eingedeckt hat. Weil mir einfach alles von den Sachen zu teuer war – und im Fall der Baumwoll-Pads war ich natürlich sofort angefixt, die Dinger selber zu nähen als 40 € (!) für 5 Stück auszugeben. Also, los geht’s:

So näht ihr eure Baumwoll-Pads:

Gästehandtuch, Baumwollwaschlappen, Garn

Ihr braucht:

  • Einen weißen Baumwoll-Waschlappen oder -Gästehandtuch
  • Einen schwarzen Baumwoll-Waschlappen oder -Gästehandtuch
  • Ein Wattepad 
  • Nadel und Faden (besser noch: Nähmaschine)
  • Stift
  • Schere
  • Stecknadeln
  1. So könnt ihr ab sofort euer Make-Up umweltfreundlich entfernen: Zunächst nehmt ihr das Wattepad als Schablone. Legt es also auf den weißen Baumwoll-Stoff und malt mit dem Stift drumherum. Jetzt wiederholt das 7 Mal und schneidet die Kreise aus.
  2. Danach nehmt ihr einen der weißen Baumwoll-Kreise und befestigt ihn mit Stecknadeln auf dem schwarzen Stoff. Platziert die Nadeln in der Mitte des Kreises, dann schneidet um den weißen Kreis herum. Nun lasst die Nadeln, wo sie sind – ihr habt nämlich schon schön beide Seiten eures Baumwoll-Pads miteinander verbunden und könnt sie ganz einfach zusammennähen. Wiederholt diesen Vorgang mit den anderen weißen Baumwoll-Kreisen.
  3. Jetzt legt einen der fast fertigen Baumwoll-Pads in eure Nähmaschine ein, damit ihr die Ränder zusammennähen könnt. Stellt die Nähmaschine auf Zickzackstich, aber eng aneinander. So, als ob ihr einen Reisverschluss annähen würdet. Und jetzt näht entlang des Randes euers Baumwoll-Pads. Auf diese Weise verbindet ihr beide Schichten und verhindert, dass der Stoff ausfranst. Wiederholt das mit den anderen Kreisen!

Hätte ich gewusst, wie einfach das ist, hätte ich die Dinger schon viel früher genäht! Ganz ehrlich, es fühlt sich fantastisch an, nicht jeden Abend zwei Wattepads in den Mülleimer zu schmeißen. So nebenbei: Ich habe natürlich 7 von den Baumwoll-Pads für 7 Tage in der Woche genäht. Außerdem haben sie eine weiße und eine schwarze Seite aus folgendem Grund: Die schwarze Seite ist zum Entfernen von Make-Up und Wimperntusche, die weiße für die Reinigung mit Gesichtswasser. Praktisch, oder? Natürlich könnt ihr die Baumwoll-Pads ganz einfach in der Waschmaschine waschen – nehmt doch dafür ganz einfach den Waschbeutel, den ihr sonst für eure BHs nehmt! 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post Next Post