Blog post

Rezept: Gesunde Müsliriegel selber machen

16. Januar 2020Michelle Klein

Hallo liebe Gesundheits-Freaks, heute zeige ich euch, wie ihr gesunde Müsliriegel selber machen könnt. Ihr fragt euch sicherlich „Gesunde Müsliriegel? Sind nicht alle Müsliriegel gesund?“. Naja. Ehrlich gesagt beinhalten die meisten Müsliriegel aus dem Supermarkt mehr Zucker als gesunde Inhaltsstoffe. Da meine Devise lautet „Selber machen“, weiß ich einfach, was bei meinen Sachen drin ist. Zwar musst die Müsliriegel vielleicht im Kühlschrank lagern und kannst sie nicht so lange aufbewahren. Doch das ist es mir persönlich definitiv wert.

Müsliriegel
Müsliriegel

Jeder, der mal längere Zeit unterwegs war oder Sport macht, weiß so einen Müsliriegel zu schätzen. Denn er macht sattund ist wunderbar handlich. Zu Unizeiten hat mich so ein Müsliriegel durch einige Vorlesungen gebracht. Obwohl er meines Erachtens kein Frühstück und keine richtige Mahlzeit ersetzt. Aber manchmal geht es halt nicht anders. Deswegen zeige ich euch heute, wie ihr solche Riegel selbst machen könnt. Das ist gar nicht so schwer!

Müsliriegel-Zutaten

Hier das Rezept für die gesunden Müsliriegel:

Ihr braucht (für etwa 16 Riegel):

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 50 g Honig (für Veganer: Agavendicksaft oder Ahornsirup)
  • 90 g dunkle Schokolade
  • 30 g Mandeln
  • 30 g Walnüsse
  • 30 g Haselnüsse
  • 40 g getrocknete Cranberries
  • 30 g Leinsamen
  • 1 ½ EL Kokosöl
  • 3 EL Erdnussbutter (oder andere Nussbutter)
  • Pfanne
  • Gummispachtel
  • Backpapier
  • Quadratische Form (zur Not Kastenform)
  1. Nachdem du alle Zutaten abgewogen hast, machst du dich daran, die Nüsse und Cranberries grob zu hacken. Danach mischst du alle trockenen Zutaten in einer Schüssel.
  2. Erwärme die Pfanne auf niedriger Temperatur und schmelze darin das Kokosöl. Dann fügst du die Erdnussbutter hinzu und löst sie im Kokosöl auf. Aufgepasst: Lass die Erdnussbutter nicht zu heiß werden, sonst wird sie bitter. Wenn alles gut vermengt ist, nimm die Pfanne vom Herd und lass die Mischung etwas abkühlen.
  3. Als nächstes fügst du 1/3 von deiner Schokolade hinzu und lässt sie schmelzen. Jetzt kommen die trockenen Zutaten und der Honig hinzu. Vermische alles gut und stelle die Pfanne wieder auf den ausgeschalteten Herd. Nun lasse die Mischung etwa 30 Minuten quellen.
  4. Danach füllst du die Masse mit einem Gummispachtel in die mit Backpapier vorbereitete Form. Streiche alles glatt und stelle dann die Form in den Kühlschrank.
  5. Währenddessen schmilzt du den Rest der Schokolade in einem Wasserbad. Wenn diese flüssig ist, verteilst du sie über deine Müsli-Masse. Danach kommt die Form für mehrere Stunden in den Kühlschrank.
  6. Wenn die Masse ausgehärtet ist, kannst du sie vorsichtig aus der Form lösen und in Riegel schneiden. Am besten packst du sie einzeln ein (ich habe Butterbrotpapier genommen) und bewahrst sie im Kühlschrank auf.
Müsliriegel
Müsliriegel
Müsliriegel im Detail

Mein Fazit

Und so macht man gesunde Müsliriegel. Gar nicht so schwer, oder? Obwohl mich solche Sachen am Anfang immer ein bisschen abschrecken, bin ich immer froh, es ausprobiert zu haben. Denn nachdem ihr solch einen selbstgemachten gesunden Müsliriegel mal probiert habt, wollt ihr definitiv nichts anderes. Und das beste: Ihr könnt die Zutaten beliebig variieren und vielleicht sogar noch Gewürze hinzufügen. Also: Lasst das nächste Mal die Finger von den gekauften Müsliriegeln und macht euch ganz einfach welche selbst. Ich hab jetzt auf jeden Fall noch genügend Nüsse zu Hause, um mindestens noch zwei Portionen zu machen. Oder ich mach das nächste Mal einfach Granola.

Comments (1)

  • Ideen: 5 Mal gesundes Knabberzeug zum Selbermachen – Mother of Bees

    23. Januar 2020 at 5:00 pm

    […] Also, passt erstmal nicht zusammen, oder? Da verlangt es einem nach ungesundem oder irgendetwas, um seine Gelüste zu befriedigen – und das Gewissen sagt nein. Search no more people, denn es gibt dafür einen ganz tollen Kompromiss: Gesundes Knabberzeug. Eigentlich ist auch das ein Widerspruch in sich, doch vertraut mir und probiert es einfach mal aus. Allerdings liegt auch hier wieder mein Fokus auf selbstgemachtem gesunden Knabberzeug, denn da wisst ihr natürlich, was drin ist. So können sich darin auch kein Zucker oder Geschmacksverstärker oder Fett verstecken (wie übrigens auch in meinen Müsliriegeln). […]

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post Next Post